• Verena

Jebroer - Das Kind eines Teufels im Interview

Click here for the english version

OH JA, ihr habt richtig gelesen, wir sind selbst ganz baff. Wir durften Jebroer ein paar Fragen über sein Leben stellen und die Wahrheit hinter seinem mega Hit "Kind van de duivel"/"Kind eines Teufels"/"Child of the devil" herausfinden. Lest selbst!😈


Hallo Tim! Es ist uns eine große Freude, dir einige Fragen über dein Leben als Sänger, Songwriter und Produzent stellen zu können. Zunächst einmal, wie startest du jeden Morgen in deinen Tag?

Jeden Morgen um 07:15 Uhr beginne ich meinen Tag mit einem Lächeln. Ich habe sehr hart gearbeitet, um dort zu sein, wo ich heute bin, und ich fühle mich gesegnet. Ich öffne meine Augen und sehe meine schöne Freundin neben mir. Dann höre ich unsere 3 Kinder aus ihren Zimmern "Papa, Mama" schreien. Ich dusche sie, ziehe sie an und mache sie für die Schule fertig. Nachdem ich sie in der Schule abgesetzt habe, gehe ich in mein Büro. Zusammen mit meinem Partner/Manager Babek habe ich mein eigenes Musiklabel namens 'ROQ 'N Rolla Music' gegründet. Wir bilden ein großartiges Team und arbeiten hart als Familie.

Deine Karriere startete sehr früh im Alter von 17 Jahren. Im Laufe der Jahre hast du dich vielen verschiedenen Genres gewidmet und mit verschiedenen Persönlichkeiten wie Ronnie Flex, DJ Paul Elstak, Harris & Ford und in letzter Zeit mit Timmy Trumpet zusammen gearbeitet. Wie kam es zu diesen internationalen Kollaborationen und Genre-Mixen?

Es war ein langer Weg, haha! Ich bin jetzt 34 Jahre alt. Wollt ihr die lange oder die kurze Geschichte 😎? Ich werde es kurz machen... Nichts ist ohne Grund passiert. Während ich mich Tag für Tag abrackerte sind mir viele Steine im Weg gelegen. Mein Pfad zum Erfolg hatte Höhen und Tiefen. Ich habe aus jedem Schritt gelernt und alle Lektionen aufgenommen und meine eigene Welle geschaffen. Ich war immer auf der Suche nach einem Weg, mich selbst zu finden und Möglichkeiten zu schaffen, größer und besser zu werden. In Holland wurde ich etwa 2012 erfolgreich. Ich ließ immer neue Stile fallen oder kombinierte mehrere Stile in einem Lied.

Später explodierte ich in Holland und Belgien mit dem Lied 'Kind van de duivel'. Dann fragte mich die Legende Scooter an, gemeinsam ein Lied neu zu schreiben, das in Holland auch ein Hit war und 'Me Gabber' hieß. Wir machten es zu 'My Gabber' für eine internationale Veröffentlichung und es explodierte auch in Deutschland. Dann machte ich ein Remake von 'Kind van de Duivel' für meine deutschen Fans und nannte es 'Kind eines Teufels'. Das wurde in Deutschland, der Schweiz und Österreich zum Hit.

In den Niederlanden ist mein Stil einzigartig. Auch in den deutschsprachigen Ländern war ich der erste, der Hardstyle-Gesang in der deutschen Sprache machte. Ich war/bin also sehr einzigartig. Inzwischen habe ich weltweit viel Unterstützung von DJs bekommen, die meine Songs auf großen Bühnen spielen. Leute wie Hardwell, Afrojack, Zedd & Timmy Trumpet etc.

Ich habe mich mit Timmy vernetzt und wir wollten etwas Musik machen. Zum Spaß habe ich meinen Gesang bereits auf Englisch aufgenommen und ihm mit der Idee, dass er die Melodie mit seiner Trompete spielt, geschickt. Der Rest ist Geschichte. Da ich weltweit großes Interesse sah, kam ich auf die Idee, ein Album mit drei Sprachen zu machen. Die niederländische Version heißt 'Zes'. Die deutsche Version heißt 'Sechs'. Beide Projekte erhielten eine Tracklist mit 6 Titeln. 'Child of the Devil' ist die erste Veröffentlichung des weltweiten englischen Albums 'Six'. Zusammen ergibt es 'ZesSechsSix' also 666 in drei verschiedenen Sprachen. Alle diese drei Alben zusammen werden am Ende ein großes Album mit 18 Titeln. Halleluja!!!!

Hast du ein bevorzugtes Genre?

Ich denke immer über den Tellerrand hinaus! Für jede Stimmung und Situation ist es ein anderes Genre. Ich mag Musik, die gute Energie ausstrahlt. FVCK GENRES!

Wir haben gehört, dass du "Kind des Teufels" als eine Botschaft geschrieben hast, die den Umgang mit einer sich verändernden Persönlichkeit und herausfordernden Zeiten zum Ausdruck bringt. Hat dieses Lied etwas mit deiner persönlichen Vergangenheit als Teenager oder als Kind zu tun?

'Kind des Teufels' handelt von mir. Ich war ein Sorgenkind, aber das hat mich zu dem gemacht, was ich jetzt bin. Ich würde gerne sagen, dass ich immer auf den Engel auf meiner Schulter gehört habe, aber der Teufel auf meiner anderen Schulter brachte mich in viele schwierige Situationen. Heute bin ich dankbar, denn das hat mich zu einer starken Person gemacht. Ich spiele keine Spielchen und ich werde alles aussprechen, was auf meiner Brust liegt. Ich werde bekommen, was ich will, egal was es kostet. Tod vor Schande. Ich habe einen langen Weg zurückgelegt.

Wenn ich sterbe, müssen meine Leute mein Leben feiern, wie sie Jesus feiern. Es klingt verrückt, aber schön! Du wirst nie vergessen werden. 🙌🏼

Dieses Lied wurde in den Medien wegen seines "kontroversen Textes" diskutiert, und einige christliche und konservative Gruppen wollten dieses Lied verbieten. Was war dein erster Gedanke nach dieser Reaktion?

Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, als ich den Song schrieb. Die ganze christliche Gemeinschaft hasste mich und wollte mich in jeder Hinsicht boykottieren. Das ist verrückt. Ich wollte die Leute nicht davon überzeugen, an den Teufel oder was auch immer zu glauben. Ich kann immer noch nicht irgendwo in eine Kirche gehen, weil sie mich für einen Teufel halten. Ich habe meine Geschichte hunderte Male erzählt, aber sie gehen immer wieder gegen mich vor. Ich verstehe, dass christliche Menschen ihren Kindern beibringen, dass sie ein Kind Jesu sind und nach der Schule nach Hause kommen und singen "Ich bin das Kind eines Teufels", und dafür hassen sie mich, aber ich zwinge die Leute nicht, meine Musik zu hören. Ich bin ein Fan von Jesus. Meine Musik ist meine Bibel, und sie entscheiden, ob sie sie hören oder nicht. Meine größte Lektion im Leben ist, dass man an sich selbst glauben muss, bevor man nach einer Religion suchen kann, mit der man sich identifizieren kann. Ich wähle für mich selbst. Ich hoffe, alle tun das. Amen.

Glaubst du an das Gute und an das Böse/ein Leben nach dem Tod?

Ich glaube an mich selbst und mein Leben nach dem Tod ist meine Musik, die für immer und ewig weiterleben wird. Ich dachte, dass ich im Alter von 27 Jahren tot sein würde, fragt mich nicht warum. Jeder Tag ist ein Segen für mich, und ich folge meinen Träumen bis zum Tag meines Todes. Und ich will das Beste sein, was ich sein kann!


Du bist Vater dreier Kinder, was ist dein größter Wunsch für sie?

Aufzuwachsen und aus meinen Lektionen zu lernen. Ich bin das Beispiel eines Jungen mit einem Traum, der seine Träume verwirklicht hat. "Work hard, play hard" und harte Arbeit zahlt sich aus. Und: Arbeite nicht härter, arbeite klüger.

Zurück zu deinem Musikgeschäft: Sobald wir wieder feiern können, auf welchen Festivals möchtest du (wieder) spielen?

2020 wurde ich auf vielen verdammt großen Festivals gebucht. Die meisten von ihnen werden nachgeholt, und ich hoffe, dass ich euch meine verrückte Show 2021 zeigen kann. Ich hatte mich wirklich auf Tomorrowland, Parookaville, Electric Love und Airbeat One gefreut. Lasst uns für 2021 beten. Motherf*cking corona.

Welche Erfahrungen hast du mit österreichischen Fans und Festivals gemacht?

ENERGIE. Pfffff wir hatten so viele verrückte Shows und Afterparties in Österreich. Ich werde emotional, wenn ich jetzt darüber nachdenke. Ich lebe für die Shows. Ich bin süchtig nach der Energie, die ich vom Publikum zurückbekomme. F*ck!


Danke danke danke, Tim, für diesen Einblick in dein Leben als Jebroer! Wir können's kaum erwarten, dich (hoffentlich nächstes Jahr) am Electric Love Festival zu treffen!🙏


Folge uns auf Instagram