• Verena

Electro Wiesn: Es war uns ein Volksfest!

Die Wiener Wiesn im Prater überraschte dieses Jahr mit einem Special Event für alle EDM Fans: die Electro Wiesn. Das erste Mal in der Geschichte verwandelte sich das Wojnars Kaiserzelt für vier Stunden lang in einen EDM-Club der etwas anderen Art. Feierlustige Burschen und Mädels in Lederhose und Dirndl tanzten auf den Tischen, tranken Bier und sangen lauthals mit – ein Normalzustand in jedem Wiesn-Zelt. Der kleine, aber feine Unterschied lag jedoch an den Acts, die einen Abend lang die Crowd zum Toben brachten. Denn statt einer Musikkapelle (mit Ausnahme von einem kurzen, aber knackigem Auftritt der ebb Blaskapelle) fand man auf der Bühne niemand geringeren als das bekannte DJ-Duo 2:tages:bart, den steirischen Resident DJ Trashtray und den aus Südtirol stammenden und international gefeierten Rudy Mc. Wir hatten die große Ehre, sowohl DJ Trashtray, als auch Rudy persönlich kennen zu lernen, mit Fredi von den Fat Astronauts auf den Bierbänken zu springen und einen von 2:tages:bart gespielten Walzer zu tanzen!


Stimmungsmacher Rudy Mc

Beginnen wir einmal ganz von vorne.


Als wir vor zwei Wochen eine Mail in unserem Postfach fanden, in der die Electro Wiesn angekündigt wurde, waren wir sofort Feuer und Flamme. „Endlich einmal gute Musik auf der Wiesn, da müssen wir hin!“ Gesagt, getan. Angekommen im Trachtenmeer wimmelte es am Eventgelände bereits nur so von Menschen und bereits um 19 Uhr hatten einige Stände keine Brezen mehr – die Ströck-Ecke rettete uns aber schnell aus dieser persönlichen Krise.


Während unserem Käsekrainer-Hotdog-Brezen-Abendessen lief uns der Rudy über den Weg und hatte sogar kurz Zeit, mit uns zu quatschen und Fotos zu machen. Hut ab vor dir, Rudy! Montags noch in Südtirol aufgelegt, dienstags schon in Lederhosen auf der Electro Wiesn unterwegs und überhaupt keine Anzeichen von Müdigkeit oder Reizbarkeit. Ganz im Gegenteil – so einen freundlichen, sympathischen Menschen kennen zu lernen, der die Menschenmenge im Partyzelt so richtig zum Beben (und Bänke zum Fallen) brachte, war für uns eine echte Bereicherung.


Auch DJ Trashtray, mit dem wir gegen Ende hin im Backstage-Bereich einige Zeit plauderten, strahlte unheimlich positive Energie und Motivation aus. Hinter den Kulissen erfuhren wir außerdem von der Spontanität der Electro Wiesn und der damit verbundenen Kooperation mit Splashline (Summer Splash), die die Veranstaltung binnen kürzester Zeit auf die Beine stellten.


Dass ursprünglich für diesen Abend ein Kabarettprogramm eingeplant war, interessierte kaum einen der Partymenschen und lustig war’s auf jeden Fall: die Stimmung war ein Wahnsinn! Obwohl man gestern in jedes andere Zelt gratis hinein gekommen wäre, außer in die Electro Wiesn, war das Zelt voll. Schön, dass so viele Menschen gute Musik zu schätzen wissen. 😁



Wir switchten zwischen Bühne, Backstage-Bereich und der Crowd hin und her, um uns aus jeder Perspektive einen Eindruck schaffen zu können – alles top! Ganz viel Spaß hatten wir auch am Tisch von Fredi von den Fat Astronauts. Tanzen, Springen, Singen, Grölen: alles war dabei.




Es wird gemunkelt, dass es nächstes Jahr eine Fortsetzung der Electro Wiesn geben wird, wir sind gespannt und hoffen auf die Umsetzung dieser Spekulationen! 😏

Am Ende möchten wir noch der PR Agentur Himmelhoch danken, bei diesem tollen Event dabei gewesen sein zu dürfen. Es war uns im wahrsten Sinne des Wortes ein Volksfest!



2:tages:bart

Rudy Mc, 2:tages:bart, DJ Trashtray



2:tages:bart

Folge uns auf Instagram