• Verena

Fat Astronauts: Kreative Multitalente, super sympatisches DJ Duo und kulinarische Stageperformer

Aktualisiert: Jan 15

Beginnen wir mit einer kleinen Vorstellrunde, erzählt doch einfach einmal kurz über euch!

Hey, wir sind die FAT ASTRONAUTS 🚀 – Daniel aus Wels und Fredi aus Rappottenstein.

Wir haben beide in St. Pölten ein Medien-/ Kommunikationswirtschafts-Studium abgeschlossen. Daniel arbeitet an so ziemlich allem was mit digitalen Medien zu tun hat (Social Media, etc.). Fredi hat nach dem Studium seine Leidenschaft fürs Radio entdeckt und moderiert seit 2015 bei kronehit.


Seit wann genau gibt es euch? Eure Zusammenarbeit entstand auf einer Maturareise bzw. in weiterer Folge bei Studentenpartys, richtig?

Kennen gelernt haben wir uns beim Arbeiten auf Summer Splash: Daniel als Fotograf, Fredi als Animateur. Nachher sind wir uns eher zufällig auf der FH wieder begegnet. Die Anfänge unseres Projektes starteten 2012 – gleich im ersten Semester, damals noch mit ganz anderem Namen und eher als Spaßprojekt. Für eine Party bei einem Studentenclubbing musste schnell ein DJ her. Da unsere Bierbecher gerade leer waren, nutzten wir die Chance :D. Interessiert hat uns die Thematik ja insgeheim schon länger. Also CDs (das waren noch Zeiten… ) gebrannt, rein in den Player und los ging’s. Da wurde uns ziemlich schnell klar, dass es schon geil ist, mit der eigenen Lieblingsmusik die Menge anzuheizen.


Euer Name hat sich schließlich zu Fatastronauts entwickelt - welche Geschichte steckt hinter eurem Namen?

Okay… eine komplizierte Geschichte *lachen*. Fangen wir mal 2012 an. Damals waren wir noch zu Dritt – mit unserem Freund Flo, der schon seinen DJ Namen (Lovewood) hatte. Daniel hingegen war an jenem Abend ein bisschen unter Zeitdruck, weil er noch kein Pseudonym hatte, und die Veranstalter das Lineup veröffentlichen wollten. Daher musste der Random Word Generator herhalten. Ergebnis = Trigger. Aja und dann fehlte noch der MC. MC Fredman setzte sich gegen MC Heimsprecher durch. #Kreativitätsflash. Nun hatten wir halt das Problem, dass „Lovewood & Trigger feat. MC Fredman“ unter Plakatgröße A2 nirgends Platz hatte und es sich halt auch einfach wirklich niemand merken konnte. Auch ist früher die Batterie vom Mikro leer geworden, bevor man es einmal vollständig aussprechen konnte *lachen*.

Deshalb war schnell klar – wollen wir wirklich durchstarten, braucht’s einen neuen Namen. Was dann folgte, war ein längerer Kreativprozess mit ganz vielen Brainstormings, ein paar Bierchen und vielen Wochen die ins Land zogen. Denn eines war klar: nochmal fangen wir nicht von vorne an. Also – woher der Name: FAT – da wir bei jeder Show eine FETTE Performance bieten wollen und zu ASTRONAUTS haben wir alle mehrere Verbindungen. Sei es das Spacethema, das uns alle fasziniert, der Track „Spaceman“ von Hardwell der anfangs sehr präsent war, oder einfach das Gefühl der Schwerelosigkeit. Abgesehen davon war es uns wichtig, dass wir ein Thema rundherum kreieren können, eine Geschichte erzählen.


Also hat euch Hardwell inspiriert? Wer zählt noch zu euren Idolen?

Hardwell – weil er jährlich auf’s Neue innovativ die Branche umkrempelt und immer geile neue Ideen in seine Sets einbaut + geile Spannungsbögen in den Sets.

Avicii – ab dem Zeitpunkt wo Levels das erste Mal zu hören war, war uns klar, dass dieser Schwede die Musikszene nachhaltig verändern wird.

Marshmello – Die Mischung aus Happy Sound und harten Drops kombiniert mit einem Alter Ego, welches bis heute die Gerüchteküche brodeln lässt, ist schon eine Liga für sich. Die gute Laune Synths sind einfach ansteckend.

Scooter – „Döp Döp Döp Dödödöpdöpdöp..“ – ein wahres Vorbild was Entertainment betrifft und Raver der ersten Stunde. How much is the Fish!? Der Typ der vor 15 Jahren die Clubübertragungen im Radio moderiert hat – Einfach, weil wir ohne ihm heute wahrscheinlich nicht hier wären („Waschmaschinen leben länger mit Calgon.. tüt tüt..“)


Welche Zukunftspläne und -träume schweben euch für die nächsten 1-5 Jahre vor?

Momentan haben wir die meisten Shows im Osten Österreichs – Ende Mai, Anfang Juni findet man uns im Waldviertel mit unserem Freund und DJ Kollegen Franz Joseph beim Burning Bash in Weissenbach und bei der Halligalli Party Hoheneich.

Mitte Juni wird für uns ein Traum wahr – dann rocken wir die Insel auf Europas größtem Open-Air Festival. Wir spielen am Donauinselfest auf der spark7/kronehit Electronic Bühne neben DJs wie HUGEL, Two Kinx, Darius & Finlay,…

In einem Jahr möchten wir die Anzahl unserer Gigs noch ein bisschen nach oben schrauben und natürlich stets neue Ideen entwickeln. Wer uns kennt weiß: wir lassen uns für jede Show einige Specials einfallen. Da kann es schon einmal sein, dass Marshmellows durch die Luft fliegen oder zu Weihnachten Adventkalender verteilt werden. Gratis Leberkässemmeln für alle hat’s auch schon gegeben. Bei uns geht keiner hungrig nach Hause.

Im nächsten Jahr wollen wir uns Zeit freischaufeln, um endlich auch eigene Produktionen vorantreiben zu können!

Rocket Radio – unser monatlicher Podcast ist natürlich ebenso ein großes Thema. Hier wollen wir große Namen für unsere Guestmixes gewinnen, die Fanbase vergrößern und natürlich auch anderen österreichischen DJs – egal wie groß – eine Plattform bieten.

Das größte Ziel teilen wir wahrscheinlich mit vielen Kollegen: Ultra Music Festival Miami – Mainstage – das wärs <3!


Wir bedanken uns bei den Fatastronauts für dieses tolle Interview und sind schon auf einen ihrer Live Auftritte inklusive kulinarischer Versorgung gespannt! :-D

180 Ansichten
Folge uns auf Instagram