• Verena

Electric Love Festival 2019: Es war legendär!

Motivierte Menschen, Partystimmung und dieses Jahr endlich einmal GANZ VIEL SONNE! Super Acts, tolle Stimmung und unserer Meinung nach auch viel weniger Müll als im Vorjahr.


Zum dritten Mal in Folge waren wir gemeinsam mit unserer Festivalcrew ein Teil des größten EDM-Festivals in Österreich. Fünf Tage lang feierten wir durch Tag und Nacht, am Campingplatz und bei den Stages. Alles wie immer, nur viel besseres Wetter! An unseren Ersatz-Pavillon, den wir im Auto ließen, mussten wir nicht einmal denken.


Unsere Festivalcrew

Ein weiterer Pluspunkt ging auch an die Organisation Jede Dose zählt. Für 15 zurückgebrachte Dosen gab es ein Freibier und einen Spielchip, um sich mit dem Greifarm Gewinne wie 50,- Consumption Credit (yes, we won!) oder einen Jahresvorrat an RedBull zu angeln. Mit rund 500 zurückgebrachten Dosen wären wir wohl der King of Cans gewesen, hätte es diese Auszeichnung gegeben. Aber nicht nur wir achteten auf unseren Abfall, die leeren Dosen wurden teilweise regelrecht von den Eigentümern bewacht, um den eigenen Sammelerfolg aufrecht zu erhalten.


Nun zu den Stages: Wir waren ja schon sehr auf die neuen Bereiche wie den Shutdown Uptempo Cage, die Honeycomb Techno Stage und die Rollerdisco gespannt. Klein, aber fein fielen die Ergebnisse aus und die Newcomer wurden aus unserer Sicht aus auch ganz gut angenommen. Wir fanden etwas schade, dass die Rollerdisco nur am Tag offen hatte und auch nur Schuhgrößen für Mädchen anboten. Oder hat jemand von euch Boys Schuhgröße 41? 😝


Die Mainstage und vor allem die Q-Dance faszinierte uns, wie jedes Jahr, auf’s Neue. Die Acts übertrafen alle Erwartungen und ein ganz besonderer Moment war für uns der spontane Ersatz-Auftritt von KSMHR. Es war der Wahnsinn! Ebenso, als W&W Timmy Trumped kurz auf der Bühne „unterstützten“ und die Menge zur Crowd Control brachten. Timmy’s Abschlusslied mit „I AM FROM AUSTRIA“ erzeugte ein weiteres Gänsehautfeeling.


Tanic Support in der ersten Reihe

Ganz besonders hat uns gefreut, dass sich Tanic kurz für uns und ein Foto Zeit genommen hat. Der Salzburger DJ eröffnete nicht nur die Warm-Up Party am Mittwoch, sondern heizte mit Dominique Jardin am Donnerstag auch den Heineken Starclub ordentlich ein.

Den krönenden Abschluss auf der Q-Dance machte Gunz for Hire: diese zwei DJs können wir nur jedem verrückten, sportlichen Hardstyle-Liebhaber empfehlen – DER ABSOULTE WAHNSINN!


Eines müssen wir zu guter Letzt jedoch anmerken: HOFER GRILLAREA WHERE WERE YOU? 😔 Der in den Vorjahren geliebte Grillbereich mit extrem gutem Grillgut war ein Hotspot am Campingplatz und wurde dieses Jahr von vielen Festivalgästen vermisst. Auch von uns.


Die Tickets für 2020 haben wir bereits in der Tasche und können es jetzt schon kaum erwarten, den Salzburgring erneut unsicher zu machen! 🤩

132 Ansichten
Folge uns auf Instagram